Projekthintergrund

Projektgeschichte

Pictures for Peace startete als Schulpartnerschaftsprojekt der Joyful Learning School, in Sunyani in Ghana/ Afrika mit ihrer Partnerschule Grundschule Ehmen/Mörse in Wolfsburg, Deutschland. Am 11.März 2022 begannen die Schüler ihre persönlichen Bilder vom Frieden zu malen. Ihre Pictures for Peace von 2 Kontinenten zeigen sie in einer Friedensausstellung auf den websites ihrer Schulen. Dies ist ihre Reaktion auf den Unfrieden.

Dann macht die Idee Schule 

Immer mehr wollten bei Pictures of Peace mitmachen. Viktor Vus war unterdessen in Lviv/lemberg und arbeitete dort mit geflüchteten Kindern. Sie könnten auch Bilder vom Frieden malen. Dr. Monika Alamdar-Niemann unterstützt geflüchtete Kinder aus dem Iran im Flüchtlingshaus Helmstedt, Bekannte der Grundschule Mörse/Ehmen, Kollegen aus der Kinderklinik, beteiligten sich mit Ideen. 


Das Partnerschulprojekt Pictures of Peace begann über sich hinaus zu wachsen. Wir waren begeistert und spürten, dass Pictures of Peace ansteckend ist, dass es den Frieden wirklich verbreitert. Es entstand der Plan, die Initiative um den Globus laufen zu lassen. So wurde eine gemeinsame Plattform gesucht.  

Wir bekamen wertvolle Unterstützung durch die Journalistin und PR Expertin Yaroslava Katolyk und die Juristin Alina Sushchyk, die beiden sind aus Kiew. Für den Bau einer homepage, die bald erscheint, organisierte die Filmerin Sofia Samoylova, welche die traumalösende Schulung und Arbeit in der Ukraine durch das Wolfsburger Institut KIM e.V. filmisch dokumentierte, Spenden. 


Alina & Yaroslava trugen den guten Gedanken bei, dass es sich lohnt die wachsende Ausstellung von Friedensbildern mit einer Auktion zu ergänzen. Einzelne Bilder könnten für eine Spende erworben werden, um mit dem Geld die Arbeit für die vom Krieg betroffenen Kinder konkret zu unterstützen. So führen Bilder vom Frieden zur Erneuerung des Friedens in der Gesundheit der Kinder.


Schwerpunktmäßig soll die Regeneration und Therapie von Traumafolgen zur Verbesserung ihrer psychophysischen Gesundheit, wie sie das Institut KIM e.V. lehrt und leistet, gefördert werden.


Die Bilder auf dieser Seite sind all denen, die Frieden, Trost und Kraft brauchen gewidmet. Sie können überall zu sehen sein, wo es Internet gibt -  auch in der Ukraine in den U-Bahn Stationen werden sie über die Bildschirme übertragen. Jetzt könnt ihr dabei sein. Sendet eure Pictures of Peace entweder per mail oder per whats app an: AlinaSuscyk@gmail.com +380963061055  yaroslava.katolyk@gmail.com  +380996612234

Mehr Informationen

Spendenkonto für traumalösende Arbeit des Institutes KIM e.V. für Kinder mit Kriegsfolgen: Stichwort: Traumanothilfe Ukraine - Volksbank BraWo  IBAN DE15 2699 1066 8432 1120 00

Das Wolfsburger Institut KIM e. V./ www.konzept-integrativer-methodik.de hat seit 2017 in der Ukraine Expertinnen und Experten in traumalösender Beratung nach dem KIM geschult. Schon vor dem Überfall der Ukraine durch Russland am 24. Februar 2022 gab es über zwei Millionen Binnenflüchtlinge in der Ukraine. Menschen, die seit 2014 vor den kriegerischen Auseinandersetzungen aus der Ostukraine und von der Krim geflohen sind, und teilweise schwerst traumatisiert dringend der Hilfe bedürfen. Jetzt möchten wir angesichts der vielen Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine hier in Deutschland unsere Erfahrung und unser Wissen in traumalösender Beratung in ukrainischer und deutscher Sprache auch hier an interessierte Helferinnen und Helfer weitergeben, um möglichst vielen Geflüchteten bei der Bewältigung ihrer schrecklichen Erlebnisse Erste Hilfe zu leisten zu können. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. 

Kontakt: Olga Olijnik 0176 3805 5531 und Reinhild Zenk 01711985029

Institut KIM e.V. 38442 Wolfsburg, Hattorfer Str. 18 b